CBR900RR SC33 Streetfighter-Umbau 3


Hier seht ihr eine Honda CBR900RR SC33, Bj. 1996, zum 2ten mal umgebaut.

[Update (05.05.2015)]

Das LCD Cockpit wurde nun noch tiefer gesetzt. Ich denke jetzt passt es 🙂

IMG_20150506_171846

[Update (28.04.2015)]

Eine neue Bike-Saison ist eröffnet und meine umgebaute CBR ist zu neuem Leben erwacht.
Nachdem ich sie über den Winter umgebaut und gefittet habe (zuletzt kam noch ein neuer Luftfilter von Delo rein, wodurch sie wieder 1A läuft), kam nun die Maske nochmal ein Stück tiefer, was der Optik an sich zuträglich sein dürfte, obwohl nun zwischen dem Digital-Cockpit und der oberen Kante der Maske eine Lücke klafft.
Ganz klar, das Cockpit muss entweder tiefer oder durch ein Rundinstrument ersetzt werden…

IMG_20150426_184729

[Original Beitrag]

Was hat es mit diesem Bike auf sich? Dazu muss ich ein bisschen ausholen 😉

Vor über 10 Jahren entschloss ich mich nach langer Motorrad-Abstinenz zum Kauf eines modifizierten Supersportlers. Also ein Motorrad mit sportlichen Fahrleistungen, jedoch nicht der typischen ‚Joghurtbecher‘ Variante.
Im Wesentlichen besteht ein Umbau zum ‚Streetfighter‘ darin, die original Vollverkleidung zu entfernen sowie die Sitzposition durch Anbau eines Superbike-Lenkers sowie eines anderen Hecks zu ändern.

Damals fand ich dann diese CBR hier, welche ich auf Anhieb haben wollte:

CBR Streetfighter 2002

Die Kauf-Entscheidung war nicht falsch, ich hatte viel Freude mit den Bike und fahre die Maschine heute noch.
Bis vor kurzem auch noch in nahezu demselben Zustand.

Über die Jahre habe ich lediglich ein paar Details geändert, sowie den technischen Zustand erhalten.

Nachdem ich in den letzten 2,3 Jahren nur noch wenig gefahren bin, hegte ich schon den Gedanken die Maschine abzugeben.
Doch dieses Jahr entschloss ich mich dazu, stattdessen dem Bike eine neue Optik zu verpassen.

Folgendes wurde geändert:

– Maske
– Heck
– Spiegel
– Blinker
– Lenkergriffe
– Kettenschutz
– Farbe

Hinzu kam noch ein Bugspoiler, der das Gesamtbild komplettiert.

Der Umbau begann damit, die gesamte Verkabelung aus dem Frontbereich zu entfernen und unter den Tank zu verlegen. Nur so war es möglich, eine kleinere Maske zu verbauen.

 

Im nächsten Schritt wurden neue Blinker und Spiegel verbaut, sowie die neue Maske und der Bugspoiler probemontiert.

 

Das alte Heck passte nicht mehr wirklich dazu. Daher habe ich ein filigraneres gesucht.
Aufgrund der Perspektive sieht das neue Heck hier sehr groß aus. Es ist tatsächlich aber kürzer und flacher als das alte.

 

Als ich dann alle Teile angepasst und vorbereitet hatte, gingen sie zum Lackieren.
Die Farbe: San Marino Blau Metallic

Abgesehen von dem finalen Zusammenbau und diverser kleiner Anpassungen (kürzerer Kupplungszug, Position der Maske und des Cockpits, Befestigung des Kennzeichenhalters) wurden noch die Zündkerzen erneuert, ein K&N Luftfilter verbaut, Ölwechsel gemacht, Kette gereinigt und gefettet, Krümmer entrostet, Kühler neu lackiert und die Kühlflüssigkeit erneuert. Eine erste Probefahrt ergab dann auch einen hervorragenden Zustand, der sich durch gutes Anspringen, ruhigen Lauf und saubere Leistungsentfaltung zeigte.

Nun macht mir das Bike wieder richtig Spaß. Die nächste Saison kann kommen 🙂


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

3 Gedanken zu “CBR900RR SC33 Streetfighter-Umbau