Need for Speed World: Update 1


Nein, es geht nicht um die wöchtentlichen Spiel-Updates (Patches, zuletzt V5.07), die immer am Mittwoch per automatischem Download in die lokale Installation des Spiels einfliessen. Diese sind ein ganz eigenes Thema, auf dass ich hier nicht näher eingehen will. Nur soviel: sie bringen immer neue Features mit, die sich aber hauptsächlich um die verschiedenen Möglichkeiten des ‚Kaufs mittels realem Geld‘ von neuen Autos oder Upgrade-Packs drehen.
Ich konnte letztens der Versuchung nicht wiederstehen, ‚Boost‘ für 20€ zu kaufen. Das Boost verbrut ich wie folgend (inkl. Beschreibung der Auswirkungen bzw. Folgen):
1) Lotus Elise Leihstellung für 1 Tag zum Testen
Um den Lotus Elise mittels Game-Geld zu kaufen braucht man mind. Level 25.
Obwohl der Elise legendär ist für sein GoKart-mäßiges Handling, wollte ich ihn nicht gleich kaufen, obwohl ich das mit 3300 Boost hätte tun können. Also mietete ich ihn für 1 Tag, ich war noch auf Level 18 oder so. In den Online-Rennen fuhr ich dann plötzlich gegen Level 23 und höher Fahrer. Seltsam. Obwohl der Lotus Elise eigentlich ein ’narrensicheres‘ Auto ist (sorry), konnte ich mich nicht recht für das Auto begeistern. Im Hintergrund hatte ich dabei auch, dass der Elise eigentlich ein Mainstream-Auto in NFS World ist. Er gilt als das beste Stufe2-Auto. Was ich aber nicht glauben will.

2) Toyota Supra Kauf für 3000 Boost
Der Toyota Supra wird natürlich auch schön beworben von EA. Obwohl er von den Performance-Werten her überzeugen kann, überwiegen die Nachteile: zu hohes Gewicht und braucht zu lange für den Schaltvorgang, was Zeit kostet. Das hohe Gewicht kann in Polizeiverfolgungen allerdings Vorteile bringen. Naja, wer’s mag… ich habe den Supra auch noch ordentlich getuned sowie Powerups für die Verfolgungen mit Boost gekauft

Toyota Supra

3) diverse Powerups in größeren Mengen – z.B. Reifenreparatur und Schwergewicht
Ich hatte nun 15 Reifenreparatur Powerups sowie jede Menge ‚Schwergewicht‘. Also ging ich mit dem Supra auf die Suche nach Polizei-Streifen – an dieser Stelle sei noch die Planlosigkeit der K.I. erwähnt – und fand dann irgendwann auch mal in ein paar ordentliche Verfolgungen hinein. Doch was musste ich unter Adrenalinausstoß feststellen? Ich wurde schon nach kurzer Zeit von dutzenden Police-SUVs gerammt und eingekreist, während an allen Ecken und Enden Straßensperren mit Nagelbändern lauerten.
So hatte ich das zuvor nicht erlebt. Fazit: hast Du Reifenreparatur-Powerups, kommen auch mehr Bullen. Ob die Masse des Autos auch noch mit einfließt, kann ich nicht sagen, wäre aber schon möglich.
Ich behielt den Toyota Supra erstmal noch, vielleicht würde es mal ein Strecke geben, die für die Masse und Geschwindigkeit geeignet ist.

4) Nissan Skyline GTR Kauf für 3000 Boost

Nissan Skyline GTR

Der Nissan Skyline GTR ist ein bekanntes und bewährtes Auto aus Need for Speed Underground.
Auch im ‚echten Leben‘ ist der GTR ein faszinierendes Auto.
Kürzlich hat EA den GTR wieder zum Leben erweckt und ihn in NFS World integriert. Was mich natürlich interessierte.
Da ich noch Boost übrig hatte, kaufte ich den Nissan Skyline GTR, dieser war schon vorgetuned, also verpasste ich ihm nur noch eine andere Lackierung.

Nissan Skyline GTR modded

Als ich das Auto zum ersten mal fuhr, erinnerte mich das Fahrgefühl irgendwie an den Supra – fast genauso schwer und ebenfalls eine unterträgliche Gemächlichkeit beim Einlegen des nächten Ganges.

Dann wurde es mir zu bunt. Ich entschloss mich kurzerhand, den Skyline und auch den Supra für je 100.000 Game-Geld zu verkaufen + den zuvor ausgebauten Tuningteilen die auch noch mal ein paar Tausend brachten.
So. nun habe ich ca. 600.000 Game-Geld, aber noch keine Ahnung was ich damit mache.

Letztlich bleiben mir nun wieder mein Nissan 240SX und…. nein, nicht der Lotus Elise, sondern ein Mazda RX7!

Mazda RX7 modded

Folgende Autos bin ich bisher gefahren:
– Nissan 240SX (erstes und einziges Stufe 1-Auto. Mit Nissan Silvia vergleichbar)
– Nissan 350Z (Mist-Karre)
– Lotus Elise (super Auto eigentlich…)
– Toyota Supra (zu schwer)
– Nissan Skyline GTR (zu behäbig)
– Mazda RX7 (auf dem Niveau des Lotus Elise)

Schreibe einen Kommentar