Windows 7 und Probleme mit KVM-Switches


Windows 7 ist ja an sich gegenüber den Vorgänger Versionen in vielen Bereichen komfortabler.
In einem Punkt hat MS es aber übertrieben mit den Automatismen, die dem ‚User Expirience‘ zu gute kommen sollen.
Die automatische Erkennung des angeschlossenen Monitors über vom Monitor abgefragte EDID und DDC-Informationen hat zwar den Vorteil dass man in den meisten Fällen nicht mit falschen Auflösungen zu kämpfen hat, sondern Windows automatisch die richtige Auflösung beim Hochfahren erkennt. Am Besten funktioniert dies mit LCD Monitoren, die ja eine bestimmte optimale Auflösung besitzen.
Was geschieht nun allerdings, wenn man 2 oder mehr PCs über einen KVM-Switch mit nur einem Monitor betreibt? Da Windows 7 quasi permanent den Monitor abfrägt, und durch das Umschalten des Bildsignals das Polling unterbrochen wird, verliert Windows 7 dadurch die Informationen des Monitors.
Die Probleme die dadurch entstehen, reichen von verschobenen und verkleinerten Fenstern, falscher Auflösung, den Verlust des Bildschirmhintergrundes bis hin zum Verschieben des primären Desktop auf einen anderen Monitor im Falle von Multimonitor-Setups.
Diese Probleme gibt es zuhauf, da doch einige User mehrere PCs an einem Bildschirm betreiben.
Interessanterweise traten diese Probleme unter Windows Vista noch nicht auf, also hat Microsoft in Windows 7 Funktionalitäten eingebaut, die diese Nebeneffekte bewirken.
Allerdings scheint sich Microsoft nicht um eine Lösung zu bemühen.
Bei meiner Recherche habe ich folgenden umfangreichen Thread in einem Forum der ‚Microsoft Community‘ entdeckt:
http://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/windows_7-hardware/kvm-switch-windows-7-creates-monitor-switching/84f41660-1933-4109-9b13-1ea8a1c27be7?page=1&tm=1367057819701

Gleich vorweg: die einzige hier vorgeschlagene Lösung eines Support-Mitarbeiters: einen neuen KVM-Switch zu kaufen (!) Desweiteren wird auf Anleitungen verwiesen, wie man die Bildschirmauflösung einstellt (!)

Windows XP, Vista, MacOS und Linux haben diese Probleme übrigens nicht.
Microsoft kümmert sich einen Sch…. um die Anliegen ihrer User, und vermarktet lieber vehement ein verkrüpeltes OS namens Windows 8 …

Aber ok, ansonsten ist Windows 7 ja wirklich nicht ganz schlecht (das bisher beste OS von Microsoft).
Muss man sich halt, wie so oft, mit einem Workaround behelfen. Mein Favorit hier: vor dem Umschalten alle Fenster auf den Desktop minimieren (Win+D) und nach dem Umschalten die Fenster wiederherstellen (Win+D)
Im Multimonitor-Betrieb hilft das Freeware-Tool zBar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.